Bozen Jenesien Schloss Rafenstein
Bozen Jenesien Schloss Rafenstein

Schloss Rafenstein

Die Burgruine Rafenstein liegt am nordwestlichen Rand von Bozen an einer ehemals wichtigen Handelsstraße.

Burg Rafenstein wurde vom Trientner Bischof Friedrich von Wangen erbaut, um die Kontrolle über die Handelsbeziehungen zwischen Nord und Süd und die Herrschaft über Bozen in der Hand zu haben. Darum war die Anlage im Mittelalter und zu Beginn der Neuzeit von großer Wichtigkeit.

Schloss Rafenstein wurde im 13. Jahrhundert erbaut, zumindest das Palais und die Ringmauer. Im 14. Jahrhundert wurde dann ein Torturm, der Zwinger und der Südtrakt errichtet. Im 16. Jahrhundert wurde der Zwinger erweitert und mit Eckrondellen festgemacht. Später wurde der Wohntrakt erhöht und vermutlich wurden auch einige Fenster zusätzlich ausgebrochen. Die Burg, die heute leider eine Ruine ist, wurde nach vielen Vormietern und Schlossherrren schließlich im 19. Jahrhundert von den Herren von Wolkenstein dem Verfall überlassen.

Rafenstein ist zwar mit dem Auto erreichbar, die Straße ist jedoch sehr steil und eng und nur erfahrenen Bergfahrern zu empfehlen. Außerdem ist die Burganlage nicht gesichert, darf also nicht besichtigt werden. Zu Fuß kann man die Ruine leicht von der Jenesiener Straße aus erreichen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos