RS kreideturm bei hocheppan
RS kreideturm bei hocheppan

Kreideturm

Etwas unterhalb von Burg Hocheppan steht ihr Wehrturm auf einer Fläche von 5,5 x 6 m einsam im Wald.

65 m unterhalb von Burg Hocheppan, auf einem Bergrücken zum Etschtal hin, erhebt sich ein einsamer Turm mitten im Wald. Es handelt sich um den viereckigen Kreideturm mit seinen 1,5 m dicken Mauern, der zur darüberliegenden Burg gehört. Wie die gesamte Anlage, stammt auch er aus dem 12. bzw. 13. Jahrhundert. Damals umgab ihn eine Ringmauer, zudem wurde er mit einem Zwinger, einem kleinen Nebengebäude und einem Eingang in 12 m Höhe auf der Südseite versehen. Innen befindet sich lediglich ein dunkler Schacht.

Der Kreideturm war ein Vorwerk von Burg Hocheppan, ein Wehr- und Aussichtsturm, der die östlichen Zugangswege sicherte. Später wurde er zum Entfachen von Signalfeuern benutzt. Diese Feuer nannte man Kreidefeuer, abgeleitet vom Begriff "Kreid" für Warnung: Damit kann auch die Herkunft der heutigen Bezeichnung Kreideturm erklärt werden. Überreste eines weiteren Vorwerks von Burg Hocheppan sind vermutlich die Mauern mit Scharten beim nahegelegenen Unterhauser Hof. Die Eppaner Burgenwanderung führt auch am Kreideturm vorbei.


Öffnungszeiten:
nicht zugänglich


Momentan könnte der Zugang noch gewissen Einschränkungen unterliegen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos