RS kalterer hoehenweg april mittelstation mendelbahn
RS kalterer hoehenweg april mittelstation mendelbahn

Mendelbahn

Das einstige technische Wunderwerk bringt heute noch Besucher von St. Anton bei Kaltern bis auf den Mendelpass (1.363 m ü.d.M.).

Schon im 19. Jahrhundert wurde die Mendel, Kalterns Hausberg, als Sommerfrischeort entdeckt. Der 1.363 m hohe Pass war nicht zu hoch und bereits 1885 durch die Eröffnung der heutigen Mendelstraße erschlossen. Berühmte Gäste wie Kaiserin Sissi und Mahatma Gandhi verbrachten hier ihre Ferien, und heute noch sind die kleinen Sommerfrischehäuschen in den Wiesen zu sehen. Rund 20 Jahre nach dem Bau der Passstraße folgte dann eine Standseilbahn.

1903 wurde diese Mendelbahn, geplant vom Schweizer Ingenieur Emil Strub, eröffnet, um die Kurorte Mendel und Gries bei Bozen miteinander zu verbinden. Franz Joseph I., Kaiser von Österreich, nutzte sie bereits 1905, um zu den Militärmanövern im Nonstal zu gelangen. Zu jener Zeit galt die Mendelbahn als technisches Wunderwerk: Sie war die erste elektrisch betriebene Seilbahn Österreichs (Südtirol war damals Teil des Habsburgerreiches Österreich-Ungarn), die steilste Standseilbahn des europäischen Festlandes und die längste Seilbahn der Welt.

Mit bis zu 64% Steigung gilt sie heute noch als eine der steilsten Standseilbahnen Europas. Nachdem die Kabinen 1988 ausgetauscht wurden, dauert die Fahrt von der Talstation in St. Anton (523 m ü.d.M.) bis zur Bergstation (1.363 m ü.d.M.) 12 Minuten. Der Panoramablick aus den großen Glasfenstern ist überwältigend! Erreichbar ist die Mendelbahn mit dem Citybus Kaltern oder dem Linienbus nach Bozen. 2012 wurde das Contactless-Entwertungssystem eingeführt: Die Bahn ist ein Verkehrsmittel des Verkehrsverbundes Südtirol und kann somit - alternativ zum einmaligen Ticket - mit Wertkarten, die auch in den Bussen gültig sind, und dem Südtirol Pass genutzt werden.

Öffnungszeiten: ganzjährig
Fahrten täglich rund drei Mal pro Stunde

Weitere Informationen:
Tel. +39 0471 963169 oder 840 000 471 (Info Mobilität)

Der Zugang zu diesem Ort ist aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus möglicherweise eingeschränkt oder untersagt, zum Schutz der Besucher und der Mitarbeiter.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Heideggerhof
    Heideggerhof
    Urlaub auf dem Bauernhof

    Heideggerhof

Tipps und weitere Infos