RS Dreiburgenwanderung Hocheppan P
RS Dreiburgenwanderung Hocheppan P

Burg Hocheppan

Sie liegt oberhalb von Missian und wurde von ihren Besitzern gut gepflegt - in der Burg Hocheppan befindet sich für Wanderer und Genießer auch ein Restaurant.

Ein romantischer Ort ist die Burg Hocheppan allemal. Sie steht erhaben über Missian / Eppan und gilt als einer der wichtigsten Wehrbauten in Südtirol. Da es sich bei Hochepann um eine Höhenburg handelt, steht sie auch auf steilen Felsen. Von einer Seite jedoch kann man wandernd die Burg "erobern" - in ca. 45 Minuten erreicht man die Anlage zu Fuß.

Burg Hocheppan wurde als Trutzburg, also als Festung gegen Kämpfe, im Jahre 1125 von Graf Ulrich II. von Eppan erbaut. Die Forscher sind sich nicht einig, ob dies wirklich der Zeitraum ist, in dem die Anlage entstand. Manche Wissenschaftler halten einen späteren Zeitpunkt für wahrscheinlicher. Die Inhaber der Burg wohnten vorher in Altenburg bei St. Pauls. Nachdem ihnen jener Standpunkt zu unsicher geworden war, wechselten sie auf die schroffen Felsen. Im Jahre 1158 überfielen die Herren von Eppan eine päpstliche Gesandtschaft und wurden mit der Zerstörung der Burg unter Heinrich dem Löwen bestraft. Hocheppan wurde bald wieder aufgebaut. Im Jahre 1315 erhielten die Herren von Tirol die Anlage, die sie verschiedenen Familien zu Lehen gaben. Seit 1911 war Burg Hocheppan im Besitz der Grafen von Enzenberg, im Jahr 2016 kaufte die Gemeinde das Anwesen.

Die schützenden Teile der Burganlage stammen aus dem 16. Jahrhundert. Außerhalb der Ringmauer schützt zudem ein Rondell vor Angriffen, hier konnte man Hocheppan mit Feuerwaffen verteidigen. Der Bergfried ist mit seiner fünfeckigen Form einer der wenigen seiner Art. Ein weiteres Kleinod und bei Kunstinteressierten sehr beliebt ist die noch gut erhaltene Burgkapelle, in der sich ein bekannter Freskenzyklus befindet. Sie gehören zu den besterhaltenen Fresken Tirols. Innen wie außen sind biblische Geschichten, auch jene der klugen und der törichten Jungfrauen abgebildet. Der hohe Kreideturm steht etwa zehn Gehminuten vom Hauptbau entfernt und wird als Vorwerk Hocheppans gesehen. Sogar er ist von einer kleinen Ringmauer umgeben.

Öffnungszeiten: voraussichtlich ab Mitte Juli bis Anfang November 2020

Die Burganlage und Kapelle (ausgenommen Burgschänke) sind nur mit Führung zugänglich. Führungen werden voraussichtlich ab Mitte Juli wieder angeboten.

22.07.2020: Patrozinium auf der Burg
17.10.2020: Tag der Romanik

Im Sommer 2020 könnte der Zugang noch gewissen Einschränkungen unterliegen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos