montan mit schloss enn
montan mit schloss enn

Schloss Enn

Oberhalb von Montan ragt Schloss Enn in den Himmel, erbaut von den edlen Herren von Enn im 12. Jahrhundert.

Zuerst sollte auf einem Hügel im Auftrag des Bischofs eine Kapelle ihren Platz finden, daneben durfte der Bauherr seinen Wohnsitz errichten. Dieser bestand ziemlich sicher aus einem Wehr- und Wohnturm und besagtem kleinen Gotteshaus. Wahrscheinlich war es im Interesse der Erbauer, der Herren von Enn, einen neuen Wohnsitz zu erwerben, da sie auch Castelfeder in ihrem Besitz hatten. Es war zu der Zeit schon zunehmend verfallen. So kamen die Schlossherren zu einem neuen Wohnsitz an geschützterer Stelle, das als Basis für die spätere, erweiterte Burganlage diente.

Graf Meinhard II. eroberte schließlich Schloss Enn in einer Auseinandersetzung und vertrieb das Adelsgeschlecht der von Enn. Im Laufe der Geschichte verliert sich deren Spur. Nach diesem Ereignis wohnten verschiedene Familien in dem Gebäude, bis um 1650 der Venezianer Pietro Albrizzi Schloss Enn für sich entdeckt und es kaufte. Nach ihm übernahmen seine Nachkommen, die Familie Zenobio Albrizzi, den Besitz und ließen im Jahre 1880 die Anlage auch restaurieren.

Heute sind auf Schloss Enn keine Besichtigungen möglich, da es bewohnt wird. Nur einmal im Jahr gibt die Musikkapelle Montan im Innenhof ihr traditionelles Schlosskonzert, das auch für Publikum zugängig ist.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos