RS salurn pfarrkirche chiesa salorno
RS salurn pfarrkirche chiesa salorno

Pfarrkirche Salurn

Schon 1147 wurde in Salurn eine Kirche erwähnt, der getrennt stehende Turm ist der Rest des einst spätmittelalterlichen Baus.

Zwischen den geschichtsträchtigen Ansitzen und Bürgerhäusern von Salurn, südlichste Gemeinde Südtirols, erhebt sich auch die Pfarrkirche zum Hl. Andreas. Schon im 12. Jahrhundert wurde hier eine romanische Kirche erwähnt. Nach Umbauten im 15. Jahrhundert im Stil der Spätgotik, folgte die Umstrukturierung 1628-40 durch den Maler und Architekten Francesco Lucchese. Heute gilt die Pfarrkirche Salurn als eines der ersten Beispiele religiöser Renaissance-Baukunst in Südtirol.

Die Außenfassade zeigt die Holzstatuen der Hl. Petrus und Paulus sowie die vergoldeten Statuen der Kirchenväter Hl. Andreas und Hl. Nikolaus und der Muttergottes mit dem Kind. Die Serliana-Fenster oder Venezianischen Fenster, eine Abwandlung des Triumphbogens, repräsentieren die klassische Sakralarchitektur. Auch innen gibt es zwei Kunstwerke: den barocken Hauptaltar der Brüder Zugna von 1646 und das Altarbild von Agostino Ugolini aus Verona von 1822. Übrigens: Neben der Kirche zum Hl. Andreas, hat Salurn noch ein zweites wichtiges Gotteshaus im Gemeindegebiet, die gotische Pfarrkirche zur Hl. Ursula in Buchholz mit ihrem romanischen Turm.

Öffnungszeiten:
tagsüber geöffnet

Weitere Informationen:
Tel. +39 0471 884136, parrocchia.salorno@gmail.com

Der Zugang zu diesem Ort ist aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus möglicherweise eingeschränkt oder untersagt, zum Schutz der Besucher und der Mitarbeiter.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos