RS bozen silbergasse merkantilmuseum
RS bozen silbergasse merkantilmuseum

Merkantilmuseum Bozen

Das Museum erzählt von der blühenden Wirtschaftsgeschichte Bozens, einem wichtigen Handelszentrum zwischen Nord und Süd.

Zwischen den Lauben und der Silbergasse steht das einzige Renaissance-Gebäude von Bozen, das Merkantilgebäude. Es wurde nach Plänen des Veroneser Architekten Francesco Perotti zwischen 1708 und 1727 errichtet. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts diente es als Marktgericht von Bozen, ins Leben gerufen 1635 von Claudia de Medici, um Streitigkeiten zwischen Händlern verschiedener Länder zu schlichten. Danach, bis 1979, war hier die Handelskammer Bozen untergebracht.

Heute beherbergt das palastartige Gebäude mit der geschwungenen Außentreppe das Merkantilmuseum. Es zeigt die Schönheit dieses Hauses mit seinem kostbaren Originalmobiliar - die prunkvolle Treppe, den Sitzungssaal, das Kanzlerzimmer und den Ehrensaal - sowie zahllose interessante Objekte, Gemälde, Handschriften, Originalurkunden und Stoffmuster. Sie erzählen von der Rolle Bozens als internationale Handelsstadt und -zentrum zwischen Nord und Süd, zwischen Mitteleuropa und Italien. Übrigens: Zu bestimmten Anlässen, wie dem Internationalen Museumstag, öffnet das Merkantilmuseum auch seine Kellergewölbe. Beeindruckend!

Öffnungszeiten: ganzjährig
Montag bis Samstag von 10.00 - 12.30 Uhr
Sonntag und Feiertage geschlossen

Eintritt:
Euro 4,00 (Erwachsene)
Kinder unter 6 Jahren frei

Weitere Informationen:
Tel. +39 0471 945702, mm@handelskammer.bz.it

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos