Hoametmuseum
Hoametmuseum

Hoamet Tramin Museum

Das Heimatmuseum Tramin erzählt auf drei Stockwerken vom Gewürztraminer, den “Schnappviechern” und vielem mehr.

"Leben an der Grenze", im Grenzbereich dreier Kulturen, die ihre Spuren hinterlassen - so setzt das Hoamet Tramin Museum, geführt vom Verein für Kultur und Heimatpflege, seinen Schwerpunkt. Und "Hoamet" bedeutet Heimat, hier in Tramin an der Südtiroler Weinstraße. Das Museum am Rathausplatz ist passenderweise in einem Kleinbauernhaus mit gotischen Details untergebracht, das bei der Sanierung weitgehend in seinem ursprünglichen Zustand belassen wurde.

1989 wurde das Heimatmuseum Tramin eröffnet. Heute erzählt es in 11 Ausstellungsräumen auf drei Stockwerken vom Dorf selbst, dem Weinbau, der Land- und Hauswirtschaft, der Archäologie und Geologie, und dem Handwerk im Südtiroler Unterland. Ein Thema sind auch die lokalen Bräuche wie der Egetmann-Umzug, der traditionelle Faschingsumzug, mit dem der Winter mit großem Lärm und fantasievollen Gestalten vertrieben wird. Weitere Besonderheiten sind die umfangreiche Ausstellung von Gewürztraminern aus aller Welt und der 240 Millionen Jahre alte Fußabdruck eines Archosauriers, kleinere Vorfahren der Dinosaurier. Sehenswert für Jung und Alt!


Öffnungszeiten: Juni bis 31. Oktober 2020
Dienstag bis Freitag von 10.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch auch von 16.00 - 18.00 Uhr geöffnet

Anmeldung erforderlich für Führungen


Eintritt:
Euro 3,50 (Erwachsene) / Euro 10,00 (Führung)
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei


Weitere Informationen:
Tel. +39 328 5603645, info@hoamet-tramin-museum.com


Im Sommer 2020 könnte der Zugang noch gewissen Einschränkungen unterliegen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos