bozen siegesplatz
bozen siegesplatz

Siegesplatz

Der Siegesplatz mit dem gleichnamigen Denkmal liegt etwas außerhalb der Altstadt.

Das Siegesdenkmal ist ein wuchtiger Zeuge aus der Zeit der Weltkriege und der Übernahme des kleinen Landes durch Italien. Das Monument steht am Siegesplatz vor der Talferbrücke und ist eine beachtliche Konstruktion in Zandobbio-Marmor, der aus Bergamo stammt. Es entstand in den Jahren 1926/28. Damals ordnete die faschistische Regierung die Konstruktion dieser Erinnerung an die Eroberer Südtirols an. Architekt Marcello Piacentini integrierte in sein Werk viele faschistische Symbole, die zum Großteil heute noch zu sehen sind.

Der mächtige Bau in Bozen erinnert, wie bereits erwähnt, an die Übernahme Südtirols durch Italien. Damals war es dem anderssprachigen Volk wichtig, Südtirol zu “italianisieren”. Das “Machtgehabe” der Sieger in jener Zeit spiegelt sich in dem beeindruckend großen Denkmal deutlich wieder. Natürlich wurde dieses geschichtliche Ereignis Jahrzehnte später noch viel diskutiert.

Der Siegesplatz hieß Anfang des 21. Jahrhunderts (2002) für kurze Zeit sogar “Friedensplatz”. Doch vor allem die italienische Bevölkerung protestierte, und bald wurde der ursprüngliche Name wieder eingeführt. Auf dem Siegesplatz findet jede Woche der Samstagsmarkt statt.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos