kaltern st nikolaus caldaro s nicolo
kaltern st nikolaus caldaro s nicolo

St. Nikolaus

Der Wallfahrtsort Sankt Nikolaus (569 m ü.d.M.) ist der oberste Teil von Kaltern und liegt an der Mendelstraße.

Der Weiler unter dem Mendelgebirge hieß ehemals Montevino, später Muntfein. Fast sieht es so aus, als wäre hier der älteste Weinbau in Kaltern zu finden. Später nahm man den Patron der Kirche im Dorf für die Bezeichnung des Ortes her.

Die Kirche von St. Nikolaus hat ein besonderes Merkmal: Die zwei Türme entstanden aus einer Not heraus. Der ältere der beiden wäre irgendwann durch das Läuten der Glocken zusammengebrochen. Der zweite Turm wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. Er sieht eigenartigerweise ziemlich anders aus, ist mit grünen Dachschindeln gedeckt und hat Wände aus Porphyrsteinen. In der Kirche befindet sich ein Gnadenbild der Mutter Gottes, das im Jahre 1733 in einem der nahen Häuser zu weinen begann. Seit damals pilgern immer wieder Menschen hierher, um das Bild zu betrachten.

St. Nikolaus liegt an der Straße, die auf die Mendel hinaufführt, ehemals wurde den “Niklaasern” auch enger Kontakt zu den Menschen aus dem Nonstal nachgesagt.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen