Adobe Stock Gerstsuppe marketing
Adobe Stock Gerstsuppe marketing

Gerstensuppe

Mit einer Schweinshaxe lange gekocht schmeckt sie am besten: Die Gerstsuppe ist ein typisches Gericht auf Südtiroler Speisekarten.

Die Gerstensuppe, oder Gerstsuppe, ist allein schon eine Mahlzeit für sich. Lange in Wasser und mit dem passenden Fleisch und Gemüse gekocht, wird das Getreide dickflüssig und sämig. Kombiniert mit einer Schweinshaxe und ergänzt mit einer Nachspeise, z.B. aus gebratenen Kastanien, dürfte man nach einem Teller voll Gerstsuppe für die nächsten paar Stunden angenehm gesättigt sein.

Nach einer solchen Mahlzeit können wir garantieren, dass Sie auch etwas für ihre Gesundheit getan haben. Denn Gerste beruhigt den Magen, bindet Giftstoffe und regt die Darmtätigkeit an. Das Getreide sorgt also gleich selbst für die Entgiftung. Das Wasser, in dem Gerste gekocht wird, ist kühlend und sehr gut bei Fieber. Auch ein genetisch bedingter, zu hoher Cholesterinspiegel kann mit dem regelmäßigen Genuss von Gerste in den Griff bekommen werden. Außerdem enthält Gerste viele Vitamine, unter anderen den Vitamin B-Komplex und freie Folsäure, wichtige Mineralstoffe und unzählige weitere gesunde Stoffe.

Alles in Allem kann man mit einer deftigen Gerstensuppe gesund und lecker essen. Sie wird übrigens sehr gerne beim Törggelen serviert…

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos