Gfrill

Das kleine Bergdorf Gfrill liegt auf 1.330 m Meereshöhe, umgeben von den Wiesen und Wäldern des Naturparks Trudner Horn.

Das Dorf Gfrill (ital. Cauria) gehört zur Gemeinde Salurn und zählt mit den Bergbauernhöfen der Umgebung etwa 50 Einwohner. Durchzugsverkehr gibt es hier oben keinen, dafür aber weitgehend unberührte Natur und eine Panorama-Aussicht auf Südtirols Süden, vom Etschtal bis zum Kalterer See.

Die Wiesen und Wälder laden zu ausgedehnten Wanderungen im Naturpark ein, etwa zur Königswiese, zum Schwarzsee, zum Weissensee oder auf das Trudner Horn. Eine weitere Route verläuft über den Gfrillner Sattel zur Großwiese-Alm und weiter zum Aussichtsberg Kanzel oberhalb des Mühlentales. Hartgesottene Wanderer steigen übrigens vom 1.100 m tiefer gelegenen Laag oder von Salurn aus bis nach Gfrill hinauf (Wege Nr. 7 bzw. 8). Unter Radfahrern gilt die Auffahrt vom Tal aus mit ihren zweistelligen Steigungsprozenten als Kraftprobe.

Mittelpunkt des Bergdorfes ist die Kirche St. Margareth, eine Besichtigung wert ist aber auch die kleine Wieskirche (Maria Heimsuchung in der Wiese) außerhalb des Ortes.

Tipps und weitere Infos