Soell Blick Kalterer See Naeher
Soell Blick Kalterer See Naeher

Kunstvoll wandern: Allgemeine Hinweise zur Tour

Tipps und Vorschläge des Autors, die die Wanderung leichter machen.

Die in der Wegbeschreibung angegeben Zeiten sind reine Gehzeiten ohne Pausen. Wer mit Kinder unterwegs ist, muss längere Zeiten einplanen. Die Tagesetappen richten sich natürlich ganz nach der Kondition des Wanderers oder der Wandergruppe. Der Autor hat in Söll bei Tramin, St. Pauls, Prissian und Bozen übernachtet. Die Tour mit einer Übernachtung in Bozen ausklingen zu lassen, ist sehr zu empfehlen. Vor allem im Sommer bietet Südtirols Hauptstadt eine ganz besondere Atmosphäre. Für Kinder wären die Etappen Söll - St. Pauls und St. Pauls - Prissian viel zu lang.


Hier empfiehlt der Autor:

  • Etappe 1: Übernachtung in Tramin oder Söll (ankommen, umschauen, den Süden und die Weinkeller genießen)
  • Etappe 2: Übernachtung in Kaltern
  • Etappe 3: Übernachtung in St. Pauls, dann nochmals Station in Perdonig oder Gaid (herrliche Ruhe in fast alpiner Lage)
  • Etappe 4: Nacht in Prissian und dann nochmals eine Übernachtung in Bozen (der Ötzi ist vor allem mit Kindern Pflicht!)

Die Tour kann problemlos überall abgebrochen werden. Ein guter "Ausstieg" ist St. Pauls, da es von hier beste Busverbindungen nach Bozen gibt. Auch von Prissian und Tisens gibt es Busverbindungen zunächst nach Lana und Meran und dann von dort mit dem Zug weiter nach Bozen. Wer in die Tour Perdonig - Gaid - Obersirmian - Grissian - Prissian einsteigt, muss durch. Ein Abbruch unterwegs bedeutet entweder den Rückweg anzutreten oder ab Perdonig oder Gaid das Taxi nach St. Michael (Eppan) zu nehmen. Denken Sie daran, dass Sie im Rucksack immer etwas zu Trinken und auch eine Brotzeit mit dabei haben. Die am Weg liegenden Gaststätten können auch außerhalb der hier beschriebenen Ruhetage aus irgendwelchen Gründen manchmal zu haben.

Vor allem mit Kindern und an heißen Tagen wird der Hunger und der Flüssigkeitsmangel dann problematisch. Ein letzter Tipp, der nicht unnötig ängstigen sollte, aber trotzdem zu beachten ist: Passen Sie vor allem im Frühjahr und Frühsommer auf engen, sonnenbeschienenen Wegen auf: Schlangengefahr! Ein wachsamer, vorausschauender Blick ist hier zu empfehlen. Leider sind in Südtirol nicht alle Schlangen ungiftig und der Autor selbst hat vor allem im Unterland schon einige Begegnungen mit diesen scheuen, aber die Sonne liebenden Tiere gemacht.


Empfohlene Karten:

  • Weinstraße - Strada del Vino, Wanderkarte und Luftbild Panoramakarte, Tappeiner 108, 1:30.000
  • Südtiroler Weinstraße - La Strada del Vino, Wander- und Radtourenkarte, Kompass 685, 1:25.000
  • Meran, Kompass-Wanderkarte Nr. 53, 1:50.000

Kleine, günstige Broschüren im handlichen Format:

  • Mathias Frei: "St. Jakob bei Tramin", Farb-Kunstführer, SB-Verlag Bozen

Im gleichen Verlag sind auch Führer zu St. Jakob in Grissian, zu Hocheppan und zum Schnatterpeck-Altar in Niederlana erschienen. Kleine Kunstführer liegen auch meist in den einzelnen im Bericht erwähnten Sehenswürdigkeiten auf oder sind in Schreibwarengeschäften vor Ort erhältlich.


© 2008
Günther Hießleitner
hiessg@t-online.de


Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos