Kaltern Kalterer See Herbst
Kaltern Kalterer See Herbst

Der Kalterer See

Man erzählt sich, dass dort, wo der Kalterer See heute liegt, einst eine schöne Stadt stand.

Wie in Kaltern der wärmste See in den Alpen entstand: Etwas abseits der oben erwähnten Stadt stand ein einzelnes Haus, leicht erhöht über dem Ort. Die Bewohner der Stadt waren reich und hochmütig, in dem Haus aber wohnte eine bitterarme Familie. Da begab es sich, dass Christus mit seinen Jüngern an der Stadt vorbeikam. Er machte bei dem alleinstehenden Haus halt und bat um Essen und Trinken. Der Hausvater hatte aber nichts im Haus und brachte einen Krug voll mit frischem Wasser, um zumindest den Durst der Gäste zu löschen.

Als Petrus in der Stadt um Essen bat, kam er mit leeren Händen zurück. Jesus war erzürnt über den Geiz der Stadtbewohner und schüttete den Krug voll Wasser aus dem Fenster in Richtung Stadt. Wasser trat nun aus allen Fugen der Erde und bedeckte in kurzer Zeit die Stadt. Das Haus und die fromme Familie aber blieben verschont, und der Mann konnte nun fischen und die Fische verkaufen. Ihr Haus steht immer noch an derselben Stelle, sein Name ist “Klughammer”.

frei nach “Südtiroler Sagen”
von Bruno Mahlknecht (Verlag Athesia)

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos