Pfatten

Das kleine Dorf Pfatten liegt westlich der Etsch am Mitterberg, wenige km südlich von Bozen.

Das Dörfchen Pfatten mit den dazu gehörenden Weilern Birti, Carnèl, Masetta, Laimburg, Gmund, Mair, Kreit und Piglon liegt am Westufer der Etsch und zählt rund 1.000 Einwohner im gesamten Gemeindegebiet. Dieses ist von der Landwirtschaft geprägt, und zwar besonders vom Obstbau (Äpfel). An den sonnigen Hängen des Mitterberges gedeihen Weinreben bis zum Kalterer See, dessen Ostufer mit der Örtlichkeit Klughammer ebenfalls zu Pfatten gehört.

Pfatten liegt knapp 10 km von Bozen entfernt und ist über die weithin sichtbare neue Pfattner Brücke, die über die Etsch führt, erreichbar. Diese verkehrsgünstige und doch sehr ländlich geprägte Gemeinde würde sich als Geheimtipp für einen Urlaub eignen, doch abgesehen vom Klughammer am Kalterer See finden sich im Gemeindegebiet nur wenige Unterkunftsmöglichkeiten.

Für den Urlaub bietet Pfatten einige Highlights: Wanderungen am Mitterberg, etwa zur Ruine Leuchtenburg, durch das Frühlingstal oder hoch bis zum Montiggler See, Radtouren am berühmten Etschradweg, der direkt am Dorf vorbei führt oder eine Entdeckungstour am Ostufer des Kalterer Sees. Nördlich von Pfatten gibt es seit einigen Jahren ein Fahrsicherheitszentrum, wo Auto- und Motorradfahrer ihren Fahrstil verbessern können.

Übrigens befindet sich die Landwirtschaftsschule und das Versuchszentrum Laimburg in Pfatten. Und auch der berühmte Felsenkeller, der für Besucher leider nur eingeschränkt zu besichtigen ist, findet sich dort.

Tipps und weitere Infos