Kurtinig

Kurtinig an der Weinstraße liegt mitten im Etschtal zwischen Salurn und Magreid.

Kurtinig ist die kleinste Gemeinde im Südtiroler Unterland, liegt auf 209 m ü.d.M. und umfasst eine Fläche von 2 km². 650 Menschen leben in dem Dorf, das manchmal auch “Klein Venedig” genannt wird. Dieser Name stammt aus der Zeit, in der die Etsch noch nicht in ihre Bahnen geleitet worden war. Damals wurde die Gegend im Tal sehr oft von Überschwemmungen heimgesucht. Im Jahre 1996 wurde das Gebiet nahe der Etsch von einigen Landwirten in ein Biotop umgewandelt und bietet nun Heimat für Pflanzen und Tiere, die sonst vom Aussterben bedroht wären.

Das Dorf der Hausreben wird nicht umsonst als solches bezeichnet. Seit jeher ist es Brauch, vor dem Eingang des Hauses eine Rebe zu setzen, die an der Wand emporklettert. Dies geschieht zu bestimmten Anlässen: zur Geburt des ersten Kindes, bei Hofübergabe oder einem Neubau der Hofstelle. Natürlich spielt der Wein generell in Kurtinig eine große Rolle, darum findet man im Ort auch mehrere Kellereien und sogar einen Sektproduzenten.

Die kleine Gemeinde ist bestens geeignet für einen Urlaub in Ruhe und Entspannung, die flache Umgebung und der nahe Radweg an der Etsch laden zu ausgedehnten Radtouren und gemütlichen Spaziergängen ein.

Tipps und weitere Infos