Bozen St Magdalena EMS
Bozen St Magdalena EMS

St. Magdalena in Prazöll

Das malerisch zwischen Weinbergen gelegene Kirchlein gehört zur Pfarre Rentsch und ist Maria Magdalena geweiht.

Die einschiffige Kirche mit Kirchturm wird zum ersten Mal 1295 als Kirche in “Placedell” erwähnt. Das Innere der Kirche ist mit wunderschönen Fresken bedeckt, die aus zwei verschiedenen Epochen stammen.

Die Fresken in der Apsis der Kirche wurden bei Restaurierungsarbeiten in den 1980er Jahren freigelegt und entstanden ca. um 1300. Die Fresken besitzen hohe künstlerische Qualität und bilden ein Hauptwerk der frühgotischen Malerei in Südtirol. Die restlichen Malereien sind um 1370 entstanden. Diese sind deutlich zu erkennen, da mittlerweile oberitalienische Einflüsse in Bozen Verbreitung gefunden hatten, die von Wandermalern in der Nachfolge Guarientos und Giottos nach Norden getragen wurden. Die Darstellungen der Magdalenenlegende und der Passionsgeschichte wurden von der Werkstatt des Zweiten Meisters von St. Johann im Dorf ausgeführt (1375).

Um 1370 erfolgte auch ein Umbau und architektonische Details am Turm belegen weitere Baumaßnahmen um 1500. Das steingerahmte und mit Rosetten verzierte Hauptportal entstand im Renaissancestil um 1627. Zu den bedeutendsten Altären in Südtirol zählt der Hochaltar von Oswald Krad (1667), der von Franz Teutenhofen farbig gefasst wurde.

Besichtigung nur auf Anfrage!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Geighof
    Geighof
    Urlaub auf dem Bauernhof

    Geighof

Tipps und weitere Infos