Pfarrkirche St. Pauls

Der “Dom auf dem Lande” zeugt von ehemals vielen Adeligen in der Gegend von St. Pauls.

Die Pfarrkirche von St. Pauls nennt man wegen ihrer Größe auch “Dom am Lande” bzw. “Dom auf dem Lande”. Ehemals war dies auch das Ziel der Erbauer, die Kirche sollte von Reichtum und Macht erzählen, denn im 15. Jahrhundert war St. Pauls Hauptort der Gemeinde Eppan. Wie das Dorfbild mit seinen Erkern und schönen Hausfassaden heute noch beweist, haben sich demzufolge hier viele Adelige sesshaft gemacht. Mit ein Grund für die große Anzahl an Burgen und Ansitze, die hier und in der näheren Umgebung zu finden sind.

Diese Menschen aus reichem Hause wollten ihrem Stand Ausdruck verleihen und ließen von 1484 bis 1533 die große Kirche bauen. Der Turm, der Barock, Gotik und Rennaisance in sich vereint, entstand in der Zeit des späten 15. bis 17. Jahrhunderts. Nun war allen in der Umgebung klar, wo die Mächtigen Eppans wohnten. Die Glocken wurden natürlich dem großen Volumen des Kirchturms angepasst, die größte der Glocken gilt mit 4.984 kg als zweitgrößte Glocke Tirols. Ihr machtvoller dunkler Klang ist weithin über das Überetsch zu hören.

Die Kirche “Pauli Bekehrung”, so der eigentliche Name der Pfarrkirche St. Pauls, ist untertags für Besucher und Gläubige immer geöffnet. Die Infobroschüre “Der Kirchenführer” ist im Pfarrwidum erhältlich (Bürozeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 8.30 - 11.00 Uhr).

Empfohlene Unterkünfte

  1. Spiegelhof
    Urlaub auf dem Bauernhof

    Spiegelhof

  2. Hotel Weinegg
    Hotel

    Hotel Weinegg

  3. Leitnhof
    Urlaub auf dem Bauernhof

    Leitnhof

  4. Hotel Mandelhof
    Hotel

    Hotel Mandelhof

  5. Hotel Angerburg
    Hotel

    Hotel Angerburg

Tipps und weitere Infos