St Peter Mit Grab
St Peter Mit Grab

Teil 2: Von Söll nach Kaltern

Durch den Altenburger Wald.

Von Söll die asphaltierte, aber kaum befahrene Straße steil aufwärts bis auf die Hochfläche von Altenburg (Weg Nr. 11). Hier zweigt nach rechts ein Panoramaweg ab, der kurz vor Altenburg wieder auf die Straße trifft. In Altenburg drei Gaststätten (eine kann wegen eines aufwendigen Umbaus noch geschlossen sein). Zur Einkehr laden die “Waldschenke” (Montag Ruhetag) oder das Gasthaus “Sonnegghof” (Übernachtungsmöglichkeit). Ab Söll 45 Minuten, Höhenmeter ab Plattnerhof in Söll 180 (ab Tramin 310).

Vom “Sonnegghof” zunächst etwas bergauf Richtung Ortsmitte von Altenburg. Dort Kirche St. Vigilius mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert an der Außenwand. Vorbei an der Kirche nach ca. 50 m wunderbare Aussicht auf den Kalterer See und das Unterland. Von dort etwas abwärts und über eine neue Holzbrücke zur Ruine St. Peter (20 Min. ab “Sonnegghof”). Nach Besichtung hinab in die Rastenbachklamm und vorbei an zwei Wasserfällen hinab durch Laubwald. Für die steile Rastenbachklamm ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich. Bei regnerischem Wetter sehr rutschig. Kinder sollten evtl. mit einem kurzen Seil gesichert werden. Wer die Rastenbachklamm nicht gehen will, kommt auf dem Friedensweg (Nr. 11) über schattige Waldwege von Altenburg nach Kaltern.

Wer durch die Rastenbachklamm abgestiegen ist, kann nach Kaltern mehrere Weg-Varianten wählen:

Variante 1: immer weiter bergab bis zu einer Fahrstraße, dann kurz der Hauptstraße entlang bis zur Abzweigung zum Kalterer See. Vom See mit dem Bus oder zu Fuß auf asphaltierten Wegen nach Kaltern.
Variante 2: den Kardatscher Wanderweg Nr. 10 (etwas mehr Schatten, da er viel im Wald verläuft).
Variante 3: sonniger, durch schier unendliche Weingärten den Weinweg Nr. 12/13 (Barleiterweg) folgend (von der Abzweigung Kardatscher Weg noch gut 200 m abwärts, dann links). Der Weg bietet immer wieder herrliche Ausblicke auf den Kalterer See. Im Sommer kann diese Variante sehr schweißtreibend werden.

Höhenprofil: von Altenburg 280 m abwärts, dann wieder gut 100 m hinauf nach Kaltern. Ab St. Peter ca. 2 Std. (gilt für Variante 2 und 3).

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos